Incivo (Telaprevir)

? Beachten Sie unseren Disclaimer

Abkürzung 
TVR

Wirkmechanismus
NS3/4A-HCV-Proteasehemmer

Indikation
Nur HCV-Genotyp 1, Anwendung in Kombination mit pegyliertem Interferon α-2a oder -2b und Ribavirin, nicht als Monotherapie

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit
375mg-Tabletten
(gelbe kapselförmige Filmtabletten von etwa 20 mm Länge, auf einer Seite mit «T375» beschriftet)

Dosierung
3x 750mg p.o. (d.h. 375mg 2-2-2 p.o.) (mit dem Essen)

(mögliche Alternative (z.B. bei DOT (directly observed therapy):
2x 1125mg p.o. (d.h. 375mg 3-0-3 p.o.) (mit dem Essen))

Therapiedauer

→ TVR + Peg-IFN/RBV für 12 Wochen (ohne Lead-in) → anschliessend in Abhängigkeit von virologischem Ansprechen unter Therapie sowie Therapievorgeschichte weitere 12 oder 36 Wochen Peg-IFN/RBV allein (d.h. Gesamttherapiedauer: 24 oder 48 Wochen):


  • therapienaiv, Leberzirrhose, HCV-RNA negativ Woche 4:
    → evtl. besser auch 12 Wochen TVR + Peg-IFN/RBV → 36 Wochen Peg-IFN/RBV
  • früheres partielles Ansprechen auf Peg-IFN/RBV (d.h. ≥ 2 log U/ml HCV-RNA-Abfall Woche 12):
    → 12 Wochen TVR + Peg-IFN/RBV → 36 Wochen Peg-IFN/RBV allein
  • frühere Null-Responder auf Peg-IFN/RBV (<2 log HCV-RNA-Abfall Woche 12):
    → 12 Wochen TVR + Peg-IFN/RBV → 36 Wochen Peg-IFN/RBV allein

? TVR + Peg-IFN/RBV-Therapiestopp (stopping-rule)
wenn HCV-RNA bei Woche 4 oder 12 ≥1000 U/ml bzw. bei Woche 24 noch immer nachweisbar

Nebenwirkungen

  • Hauptnebenwirkungen: Ausschlag, Anämie, Übelkeit und andere gastrointestinale Symptome, Geschmacksstörungen, anorektale Beschwerden
  • Ausschlag: 56% unter TVR + Peg-IFN/RBV versus 34% unter Peg-IFN/RBV allein
    (schwerer Ausschlag: 4% unter TVR + Peg-IFN/RBV versus <1% unter Peg-IFN/RBV allein)
    → milder bis moderater Ausschlag → Fortsetzung der Therapie unter engmaschiger Kontrolle
    → TVR stopp, bei massiver Zunahme des Ausschlages bzw. Auftreten systemischer Symptome
  • unter TVR + Peg-IFN/RBV in 36% Hb-Abfall auf <10g/dl (vs. 17% unter Peg-IFN/RBV allein)
    (in Telaprevir-Studien Einsatz von Erythropoetin nicht erlaubt)
    → nur selten Anämie-bedingter Stopp von TVR: bei den Patienten unter TVR + Peg-IFN/RBV wurde in 4% TVR und in 1% TVR + Peg-IFN/RBV gestoppt

Interaktionen

  • TVR = starker CYP3A4-Inhibitor (und gleichzeitig CYP3A4-Substrat)
    → keine gleichzeitige Gabe von:
  • Alfuzosin (Xatral®, α1-Blocker, Prostatahyperplasie, CYP3A4-Substrat),
  • Rifampicin (Rimactan®, Antibiotikum, starker CYP3A4-Inducer)
  • HMG-CoA-Reduktatse-Inhibitoren (Atorvastatin (Sortis®), Lovastatin, Simvastatin (Zocor®), CYP3A4-Substrat) → empfohlene Alternativen: Pravastatin (Selipran®), Rosuvastatin (Crestor®)
  • orales Midazolam (Dormicum®, Benzodiazepin, CYP3A4-Substrat → AUC (area under the curve) 3-9x↑)
  • Einfluss von HIV-Proteasehemmern (PI) auf die AUC von Telaprevir
  1. 2x tgl. Lopinavir/Ritonavir (LPV/r) (400/100mg): TVR 54%↓
  2. 1x tgl. Atazanavir/Ritonavir (ATV/r) (300/100mg): TVR 20%↓
  3. 2x tgl. Darunavir/Ritonavir (DRV/r, PI) (600/100mg): TVR 35%↓
  4. 2x tgl. Fosamprenavir/Ritonavir (fAPV/r) (700/100mg): TVR 32%↓

  • Einfluss von Telaprevir auf die AUC von HIV-Proteasehemmern (PI)
  1. Lopinavir/Ritonavir (LPV/r) unbeeinflusst
  2. Atazanavir/Ritonavir (ATV/r) 17%↑
  3. Darunavir/Ritonavir (DRV/r) 40%↓ → ggf. vor HCV-Therapie ART-Umstellung
  4. Fosamprenavir/Ritonavir (fAPV/r) 47%↓ → ggf. vor HCV-Therapie ART-Umstellung

  • gleichzeitige Gabe von 3x tgl. 750mg Telaprevir und 1x tgl. 600mg Efavirenz:
    → Telaprevir: AUC 20%↓, Tal-Spiegel 50%↓ →TPV höher dosieren: 3x tgl. 1125mg
  • gleichzeitige Gabe von Telaprevir und Tenofovir:
    → Telaprevir: unbeeinflusst
    → Tenofovir: 30%↑
  • gleichzeitige Einnahme von Telaprevir und Methadon:
    → Telaprevir: unbeeinflusst
    → Methadon: totale Methadon-Konzentration 30%↓, aber Menge des wirksamen freien (d.h. nicht Protein-gebundenen) Methadons unverändert → keine Entzugssymptome zu erwarten, keine Dosisanpassung nötig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Elimination

  • vorwiegend hepatisch metabolisiert
  • Ausscheidung zu 1% mit dem Urin und zu 82% mit dem Stuhl

Resistenzentwicklung

  • ja, v.a. unter TVR-Monotherapie (deshalb nur in Kombination mit Peg-IFN/RBV!) bzw. bei eingeschränkter Peg-IFN/RBV-Wirksamkeit
  • nach TVR-Stopp können Resistenzmutationen über die Zeit verschwinden, d.h. in der Resistenzprüfung nicht mehr nachweisbar sein (Rückmutation zum Wildtyp)
    → bislang unklar, ob die Resistenzmutationen im Falle einer HCV-Proteasehemmer-Reexposition (erneuter Selektionsdruck) wieder zu Tage treten
  • Cave: Kreuzresistenz zwischen Boceprevir und Telaprevir (Peg-IFN/RBV bleiben wirksam)

Preis
375mg-Tablette: 68,12 CHF
→ Tagesdosis (6 Tabletten): 408,75 CHF
→ Wochendosis: 2.861,24 CHF
→ 4 Wochen (Monat): 11.444,95 CHF (168 Tabletten)
→ 12 Wochen (maximale Therapiedauer): 34.334,85 CHF

Zulassung
FDA-Zulassung 23.05.2011 (noch keine Zulassung für HIV-Koinfizierte)

 

? Weitere Informationen unter „Zusatzinformationen Incivo„.

? Beachten Sie unseren Disclaimer


Dr. med. Andrea Bregenzer

Ähnliche Beiträge

Vitamin E: Einfaches Mittel gegen Fettleber bei HIV?

Bei Menschen mit HIV beobachten wir leider nicht so selten das Auftreten von Fettleber, ohne dass dabei Alkohol im Spiel ist. Nun hat eine zwar kleine, aber doch interessante...  Mehr

Natürlicher Verlauf der Chronischen Hepatitis C

Für den Entscheid, ob eine Interferon-Therapie der HCV-Infektion sinnvoll sei, ist die Abschätzung des Verlaufs ohne Behandlung sehr wichtig. Alberti et al. fassen im Digestive...  Mehr

Victrelis (Boceprevir)

Victrelis® (Boceprevir) Abkürzung: BOC Wirkmechanismus NS3/4A-HCV-Proteasehemmer Indikation Nur HCV-Genotyp 1, Anwendung in Kombination mit pegyliertem Interferon...  Mehr