4. Juni 2017

Massiver Anstieg von Hepatitis A in Europa

Das Europäische CDC meldet einen massiven Anstieg von Hepatitis A-Fällen. Hepatitis A ist bei erwachsenen Menschen nicht immer harmlos und kann in seltenen Fällen auch zum Leberversagen führen.

Deutlicher Anstieg in den letzten Wochen
Wie in der untenstehenden Abbildung vom ECDC deutlich gezeigt, handelt es sich beim gemeldeten Anstieg von Hepatitis-A Fällen um einen massiven Anstieg in den letzten Monaten. In der Abbildung wurden die genetischen Untersuchungen einbezogen (Farben stellen eine genetische Sequenz dar).

170601_HAV_Outbreak_EuropeIn den letzten 50 Wochen sind in den Europäischen Staaten fast 1200 Fälle von Hepatitis A aufgetreten. Das ist gegenüber den Fallzahlen in den 80-Jahren (vor der Hep-A-Impfung) wenig, doch der rasche Anstieg ist alarmierend und muss bekämpft werden. Die meisten Fälle betrafen Männer, die Sex mit Männern haben (MSM). Das Hepatitis-A-Virus (HAV) wird fäko-oral übertragen. Analverkehr ist eine Risikosituation.
Wie die genetische Sequenzanalyse zeigt, handelt es sich bei diesen jüngsten Ausbrüchen um wenige „outbreaks“ mit nur 3 Virusstämmen. Auffallend viele der infizierten Männer sind Auslandrückkehrer aus Spanien oder Deutschland. Es zeigt sich, dass sich die drei Virustypen bereits in Europa ausgebreitet haben. Wir können auch davon ausgehen, dass viele infizierte Personen nur milde Krankheitszeidchen hatten und nicht diagnostiziert wurden, sodass die Dunkelziffer höher ist.

Auch die Schweiz ist betroffen
Auch wenn die Schweiz in der ECDC Statistik nicht erscheint, Viren kennen in der Regel keine Landesgrenzen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass auch die HAV-Fallzahlen in der Schweiz in den letzten Monaten einen fast 3-fachen Anstieg von HAV zeigen. Wir müssen also davon ausgehen, dass auch bei uns Präventionsmassnahmen notwendig werden.

Impfung intensivieren
Die einfachste Massnahme um dem Ausbruch zu begegnen, ist sicher die Impfung. Bisher werden MSM vorwiegend gegen Hepatitis B geimpft, welches oft sexuell übertragen wird. Am Einfachsten ist die  Impfung mit einem kombinierten Impfstoff für Hepatitis A und B.

Gründe für Outbreak spekulativ
Wir wissen noch nicht, worauf diese Outbreaks zurückzuführen sind. Eine so rasche Änderung der Inzidenz muss fast auf eine Verhaltensänderung zurückzuführen sein. Möglich, dass die Ausbreitung von HAV auch auf den vermehrten Einsatz von PrEP unter MSM zurückzuführen ist. Die meisten, die eine PrEP beginnen, dürften als Folge davon wohl auch vermehrt Sex ohne Kondom praktizieren. Dies begünstig natürlich die HAV-Übertragung. Das ECDC hat noch keine entsprechende Analyse zum PrEP Einsatz bei Hepatitis-A Infizierten publiziert.

Einfache Sofortmassanahme
Auch wenn es nur eine Hypothese ist, wir würden dennoch jedem MSM, der mit einer PrEP beginnt empfehlen, sich nicht nur gegen Hepatitis B sondern auch gegen Hepatitis A impfen zu lassen. Eine einfache, relativ billige und sichere Prävention!

 

Foto von NIAID


Prof. Dr. Pietro Vernazza

Ähnliche Beiträge