1. April 2016

Aus SIRS werde SOFA – Sepsisdefinition 2016

Nach  25 Jahren gibt es neue Sepsiskriterien. Die 1991 eingeführten SIRS (Systemic Inflammatory Response Syndrome) Kriterien erwiesen sich in der Praxis leider als zu unspezifisch für eine Infektion oder schweren Verlauf und deswegen nicht hilfreich. Daher revidierte ein Experten-Panel nun aufgrund eines verbesserten Verständnisses pathophysiologischer Mechanismen die klinische Sepsisdefinition und Diagnosekriterien. Für die Diagnose ausschlaggebend sind nun die SOFA-Kriterien.Die Sepsis ist die häufigste Todesursache bei Infektionen mit steigender Inzidenz. In der Praxis werden Sepsis, schwere Sepsis und septischer Schock oft verwechselt beziehungsweise unkritisch verwendet. Auch dies führte häufig zu Verwirrungen bei der klinischen Beurteilung.

Daher wurden nun die Third International Consensus Definitions for Sepsis and Septic Shock (Sepsis-3) im JAMA publiziert:

Im Unterschied zur Infektion, wird die Sepsis als lebensbedrohliche Organdysfunktion definiert, die durch eine dysregulierte Reaktion des Organismus auf eine Infektion verursacht wird. Damit wird der Begriff der schweren Sepsis obsolet, respektive die Sepsis nach der jetzigen Definition entspricht der schweren Sepsis Definition von 1991. Die Wirtsantwort ist vielschichtig und gekennzeichnet sowohl durch frühe pro- als auch antiinflammatorische Reaktionen. Damit einher gehen weiterhin schwerwiegende nicht-immunologische Veränderungen auf kardiovaskulärer, neuronaler, autonomer, endokrinologischer, metabolischer und bioenergetischer Ebene wie auch des Gerinnungssystems.

Bereits seit Längerem in Gebrauch sind die SOFA Kriterien (Sequential [ursprünglich Sepsis-related] Organ Failure Assessment) zur Beurteilung des Schweregrades der Organdysfunktion auf Internsivstationen, wobei ein höherer Score mit einer erhöhten Mortalität einhergeht. Die neu in der Sepsis-Definition enthaltene Organdysfunktion wird bei Patienten auf der Intensivstation bei einem Anstieg des SOFA-Scores um ≥2 Punkte erreicht. Dies entspricht einem Anstieg der Mortalität um ca. 10%.

Bei Patienten ausserhalb der Intensivstation, bei denen die Elemente des SOFA-Scores nicht verfügbar sind, kann eine quick-SOFA (qSOFA) angewandt werden. Eine Sepsis liegt dann vor, wenn ≥ 2 der folgenden qSOFA Kriterien erfüllt werden:

  • Atemfrequenz ≥ 22/min
  • Systolischer Blutdruck ≤ 100 mmHg
  • Bewusstseinsveränderung (altered mentation)

Ein Septischer Schock ist eine Untergruppe der Sepsis mit schwerer Beeinträchtigung des Kreislaufs und zellulärer oder metabolischer Funktionen mit hoher Mortalität (>40%). Dieser ist in Abwesenheit einer Hypovolämie definiert als:

  • Notwendigkeit von Vasopressoren, um einen mittleren systolischen Blutdruck von ≥ 65 mmHg aufrecht zu erhalten und
  • Serum-Lactat > 2mmol/l

Implikationen:

  • Durch die neuen Definitionen, die ab sofort für Erwachsene übernommen werden sollten, erwarten wir eine verbesserte Spezifität der Diagnose einer Sepsis und eines septischen Schocks. Eine Sepsis entspricht nun wieder der klinischen Verwendung des Wortes, denn mit der alten Definition verwendete man die Sepsis eigentlich immer für die schwere Sepsis, und das entfällt nun, was gut ist, denn eine Sepsis ist und war schon immer eine Erkrankung mit hoher Mortalität, und die alte Definition hatte das ganze verwässert.
  • Es muss jedoch betont werden, dass Patienten, deren SOFA oder qSOFA Score nicht die Kriterien für eine Sepsis erfüllen, dennoch eines adäquaten Work-ups, einer engmaschiger Beobachtung (ob die Kriterien im Verlauf erfüllt werden) und gegebenenfalls einer raschen Therapieeinleitung bedürfen.

Folie1


PD Dr. med Werner Albrich

Ähnliche Beiträge

Massiver Anstieg von Hepatitis A in Europa

Das Europäische CDC meldet einen massiven Anstieg von Hepatitis A-Fällen. Hepatitis A ist bei erwachsenen Menschen nicht immer harmlos und kann in seltenen Fällen auch zum...  Mehr