Mexikanische Grippe – basta!

Die Bezeichnung "Schweinegrippe" ist eine klare Fehlbezeichnung, welche – einmal geprägt durch die Medien Berichterstattung – kaum mehr aus unserem Vokabular zu verdrängen ist. Ein dringlicher Klärungsbedarf, wie wir finden!

Wie bezeichnen wir üblicherweise Grippeviren?
Für die Bezeichnung von Influenza-Viren gibt es eine klare Nomenklatur (Chanock et al, Virology 1972). Schaune wir uns doch diese etwas genauer an:

  • Zuerst kommt die Beschreibung des antigenetischen Typs, also Influenza A, B oder C (beim Menschen nur A und B pathogen)
  • Wenn es sich nicht um eine Virus des Menschen handelt, folgt die Tierspezies
  • Der Ort oder das Land wo die ersten Infektionen entdeckt wurden
  • ev. eine Nummer für den Virusstamm (wird oft weggelassen)
  • Jahr der Erst-Isolation des Virus
  • In Klammern folgt nun die antigenetische Beschreibung entsprechend den Serogruppen für Hämagglutinin und Neuraminidase, also z.B. (H5N1).

Und weshalb nun plötzlich "Vogelgrippe"
Mit der Bezeichnung "Vogelgrippe" wollte man allgemein verständlich machen, dass das Virus von Geflügeln auf den Menschen übertragen wurde. Doch dies ist überhaupt nicht wesentlich für die Erkrankung beim Menschen und lässt auch Raum für Fehlinterpretationen. Wenn wir jetzt noch von "Vogelgrippe" gesprochen haben, so mag dies insofern seine Berechtigung haben, da das H5N1 Virus, welches wir bei Menschen gelegentlich vorfinden, eigentlich nur bei Vögeln gut übertragbar ist und beim Menschen (noch) keine Mensch-zu-Mensch Übertragung machen kann.

Und die Schweinegrippe
Bei der aktuell in Mexiko ihren Ursprung nehmenden H1N1 Infektion verhält es sich nun wirklich anders. Das Virus wurde sehr wahrscheinlich vor einigen Wochen oder Monaten einmal von einem Schwein auf den Menschen übertragen, doch das Virus ist jetzt ideal an den Menschen angepasst. Damit ist es klar ein "humanes", also für den Menschen "optimiertes" Virus. Es ist Zeit, das Virus mit seinem korrekten Namen zu taufen. Denn unter "Schweinegrippe" verstehen wir eine – seite Jahrzehnten bekannte und gut untersuchte – Infektionskrankheit bei Schweinen.

Ab sofort bezeichnen wir auf infekt.ch somit die neue Influenza-Infektion aus Mexiko als "Mexikanische Grippe"

Nachtrag:
Der guten Form halber möchten wir nicht unterschlagen, dass bereits ein anderer Vorschlag gemacht wurde, nämlich: Nordamerikanische Grippe. Tönt zwar etwas kompliziert, erinnert mehr an die USA als an Mexico, aber wir könnten auch  damit leben. Aus den USA hören wir auch den Begriff "New Flu", was auch wieder nicht der Standardterminologie entspricht. Man darf gespannt sein ob der Entwicklung.

Nachtrag 2:
Noch am gleichen Abend erreich uns die Nachricht, dass die WHO den neuen Keim nun auch "Mexican flu" genannt hat. Bingo!

Nachtrag 3:
In seinem Late-Braker Vortrag (17.5.09) im Rahmen des ECMID hat der langjährige Holländische Influenza-Forscher Albert Osterhaus klar von "Mexican-Flu" gesprochen, was erneut für die klassische Nomenklatur spricht (s. nebenstehende Abbildung: Titelbild des Vortrages A. Osteraus).


Prof. Dr. med. Pietro Vernazza

Ähnliche Beiträge

Ausnahmsweise in eigener Sache: Es ist Zeit!

Liebe Leserinnen und Leser seit 19 Jahren schreibe ich hier Beiträge auf Infekt.ch. Oft über Studienresultate, die mir wichtig erscheinen für eine optimale infektiologische...  Mehr

Viel hilft nicht immer viel

Durch eine präoperative Antibiotikaprophylaxe kann bei gewissen Operationen die Rate an postoperativen Wundinfekten gesenkt werden. In einer grossen retrospektiven Studie aus den...  Mehr