Latente Tuberkulose? Kurztherapie versus Standardtherapie

Im Clinical Infectious Diseases vom 1. März 2005 , ist eine Meta-Analyse zur kurzzeitigen Therapie der latenten Tuberkulose erschienen. Gemäss dieser Meta-Analyse erscheint die 2-monatige Therapie mit Rifampicin/INH versus INH alleine, für die latente Tbc doch eine Option zu sein.

Die latente Tuberkulose ist ein nie endendes Thema. Die heute empfohlene Standardtherapie ist immer noch eine 6-12 monatige INH Therapie.

Der Wunsch nach einer kürzer dauernden ebenso effizienten Therapie ist schon lange da. Es wurde auch verschiedene Studien zu diesem Thema durchgeführt.

Im Jahre 2001 hat das CDC eine Warnung bezüglich der 2 monatigen Therpaie mit Rifampicin/Pyrazinamid herausgegeben, da unter dieser Kombinationstherapie Fälle von Leberversagen und Tod eingetreten sind.

Nun haben 2 spanische Forscher eine Metaanalyse durchgeführt, über die verschiedenen Studien bei latenter Tuberkulose , welche eine 3 monatige Kombinationstherapie von Rifampicin/INH versus einer Standardtherapie von 6-12 Monaten vergleichen.

In der Metaanalyse erscheint die 3- moantige Kombination von Rifampicin und INH genau so wirksam zu sein als INH alleine. Im Gegegensatz zu der Kombination Rifampicin und Pyrazinamid, weist die Kombination Rifampicin und Isoniazid nicht mehr Nebenwirkungen auf , als die Monotherapie INH.

Effizienz

[bild]aktivetbc.jpg[/bild]

Nebenwirkungen

[bild]advevent.jpg[/bild]

Die Kombinationstherapie bietet eine gute, kosteneffiziente Alternative zu der jetzigen Standardtherapie, mit vermutlich besserer Adherence, denn dank der Kombinationsformulierungen (RIF/INH) wird es nicht mehrer Tabletten zu schlucken geben und die Therapiedauer verkürzt sich auf nur mehr 3 Monate.


Dr. med. Katia Boggian

Ähnliche Beiträge

Tb-Prophylaxe – auch kürzere Behandlung möglich?

Eine Forschungsgruppe hat in einem kürzlich im New England Journal of Medicine erschienenen Artikel zeigen können, dass eine 4-monatige prophylaktische Tuberkulosebehandlung mit...  Mehr

HIV positive Mütter – Stillen als eine Option!

Endlich ist es so weit: Eine breit zusammengesetzte Arbeitsgruppe aus Schweizer Expertinnen und Experten der Infektiologie, Pädiatrie und Geburtshilfe haben nach einem...  Mehr

Masern – out of control

Das Europäische Gesundheitszentrum (ECDC) meldet eine besorgniserregende Zunahme von Masernfällen in einigen Europäischen Ländern. Besonders betroffen sind Rumänien (4'317...  Mehr