Besuch einer Russischen Delegation in St. Gallen

Vom 5.-8.Mai 03 weilt eine russische Delegation von Gesundheitsminister(inne)n in St. Gallen. Am 6. Mai besuchten sie unseren Fachbereich.

Der Besuch der Delegationen aus den russischen Republiken Bashkortostan, Nord-Ossetia-Alania und Inguschetien wurde durch das DEZA (Departement für Entwicklungzusammenarbeit) organisiert. Thema des Besuchs war der Umgang mit HIV. Viele Aspekte der Behandlung von HIV sind unterschiedlich. Die HIV-Epidemie ist in diesen Ländern noch ganz am Anfang. Therapien zur Behandlung der HIV Infektion werden in diesen Ländern noch mit Monotherapien oder Zweierkombinationen durchgeführt.

Im Anschluss an den Kontakt im Kantonsspital St. Gallen hat die Delegation auch noch Präventionsangebote (AIDS-Hilfe St. Gallen, Maria Magdalena etc.) besucht.

Bei den Gesprächen ging es um eine erste Kontaktaufnahme. Wir hoffen sehr, dass es uns gelingen wird, gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen der zentralrussischen Republiken einmal eine Präventions- und Therapiestrategie aufzubauen, die verhindert, dass HIV in diesen Ländern noch zu einem grossen Problem wird.


Prof. Dr. med. Pietro Vernazza

Ähnliche Beiträge

Maden im Einsatz gegen Antibiotika-Resistenzen?

Forscher der Swansea University haben im Sekret von Maden eine neue Substanz entdeckt, aus welcher vermutlich bald mal ein Antibiotikum gegen MRSA, E.coli und C.difficile...  Mehr

NIH verschiebt erneut HIV-Impfstudie

Wie das NIH am Freitag bekannt gegeben hat, wird die grossangelegte Impfstudie PAVE 100 (Phase IIb, randomisiert, doppelblind, Placebo kontrolliert), die eine HIV-Schutzimpfung...  Mehr

Backup aktuelle Info, 27.4. 7:30

In diesem Artikel fassen wir laufend den aktuellsten Stand der Informationen zur Schweinegrippe zusammen....  Mehr