25. Februar 2020

Coronavirus (SARS-CoV-2) – Fragen und Antworten

Mit dem Auftreten von neuen Fällen in Norditalien treten viele Fragen zu SARS-CoV-2 (Name des Virus) respektive COVID-19 (Name der Erkrankung) auf. Es gibt bereits einige sehr gute Zusammenstellungen von frequently asked questions (siehe untenstehende Links). Wichtige Fragen sind hier noch einmal aufgeführt. Diese Empfehlungen gelten für jegliche Personen. Bei einzelnen Fragen gibt es spezielle Anweisungen für Mitarbeiter im Gesundheitswesen (Antwort kursiv).

1. Was kann ich tun, um mich möglichst nicht mit SARS-CoV-2 anzustecken?

  • Waschen oder desinfizieren Sie sich häufig die Hände
  • Achten Sie darauf, sich weniger mit den Händen ins Gesicht zu greifen
  • Verzichten Sie im Alltag auf Begrüssung/Verabschiedung mit Händedruck oder Küssen (stattdessen z.B. fist bump)
  • Vermeiden Sie Reisen in Hochrisikogebiete
  • Vermeiden Sie Kontakt < 2m zu Menschen mit Atemwegsinfektionen
  • Vermeiden Sie grössere Menschenansammlungen, insb. in Risikogebieten
  • Gesundheitswesen: Halten Sie sich an die internen Hygiene-Anweisungen. Grundsätzlich muss bei der Betreuung von Patienten mit Verdacht oder bestätigter COVID-19 Erkrankung eine Kontakt- UND Aerosolisolation durchgeführt werden

 

2. Wie erkenne ich Symptome einer COVID-19 Erkrankung?

  • Die Symptome sind nicht zu unterscheiden von einer Erkältung oder einer Grippe. Es tritt häufig Fieber auf in Begleitung von allgemeiner Schwäche sowie trockenem Husten. Halsschmerzen, eine laufende Nase oder sogar Durchfall können auch auftreten. Im Verlauf entwickeln manche Patienten Atemnot und es entwickelt sich eine Lungenentzündung

 

3. Wie reagiere ich bei Auftreten von Symptomen?

  • Kontaktieren Sie telefonisch eine Ärztin/einen Arzt, damit bei Ihnen eventuell ein Abstrich gemacht werden kann
  • Befolgen Sie obenstehende Hygienemassnahmen (siehe Frage 1) inkl. häufiges Händewaschen sowie auch die Hustenetikette (Niesen und Husten in Ellenbeuge)
  • Tragen Sie eine chirurgische Maske bei Kontakt mit anderen
  • Bleiben sie zu Hause und vermeiden Sie Kontakt mit Mitmenschen
  • Gesundheitswesen: Gehen Sie bei möglichen Symptomen NICHT zur Arbeit, sondern kontaktieren Sie Ihre Vorgesetzten zuerst

 

4. Kann ich mich auf SARS-CoV-2 testen lassen?

  • Wenn Sie Symptome haben UND einen vorhergehenden Aufenthalt in einem Risikogebiet, dann melden Sie sich bei Ihrem Hausarzt telefonisch.
  • Ohne Symptome wird grundsätzlich kein Test durchgeführt.

 

5. Wie kann man jemanden auf SARS-CoV-2 testen? Wo macht man das?

  • Der Nachweis des Virus geschieht in der Regel mittels Nasenabstrich. Mit einem feinen Wattestäbchen wird (durch die Nase) die Rachenhinterwand abgestrichen. Dies kann kurz unangenehm sein, ist aber eine völlig harmlose Untersuchung
  • Getestet wird auf der Notfallstation eines Spitals in Ihrer Nähe. Ausnahmsweise kann das aber auch in einer Arztpraxis geschehen.

 

6. Was mache ich nach Rückkehr von einer Reise in einem Risikogebiet (z.B. Flug über Singapur oder Hong Kong, Aufenthalt in China oder aktuell Norditalien)?

  • Solange sie keine Symptome haben, können sie zur Arbeit kommen
  • Bei Auftreten von Symptomen (auch leichten Erkältungssymptomen) sollen sie sich telefonisch beim Hausarzt melden, damit man ev. einen Abstrich machen kann.
  • Gesundheitswesen: es gelten die gleichen Empfehlungen für Mitarbeiter des Gesundheitswesens

 

7. Was mache ich nach einem Kontakt mit einem bestätigten Fall?

  • Falls Sie relevanten Kontakt mit einem bestätigten Fall hatten (das heisst eine Exposition von mind. 15min in einem Abstand von <2m ohne weitere Schutzmassnahmen), sollten Sie 14 Tage lang zu Hause bleiben (Quarantäne). Dies entspricht der maximalen Inkubationszeit. Melden Sie sich telefonisch, falls Sie in dieser Zeit Symptome entwickeln
  • Gesundheitswesen: es gelten die gleichen Empfehlungen für Mitarbeiter des Gesundheitswesens (in diesem Fall Arbeitsausschluss für 14 Tage)

 

Links:


PD Dr. med. Philipp Kohler

Ähnliche Beiträge

Schulen schliessen – hilfreich oder nicht?

Der Bundesrat musste am 13.3.20 rasch handeln. Gut, hat er das beherzt getan. Denn wenn wir von der Spanischen Grippe vor 100 Jahren etwas wissen: Die Staaten, die rasch gehandelt...  Mehr

Vielleicht 90% von Coronainfektionen unbemerkt!

Zurzeit sind wir maximal beschäftigt mit der Bewältigung unserer Aktivitäten zur Vorbereitung der noch kommenden Ausbreitung von COVID in der Schweiz. Die politischen...  Mehr