28. Mai 2018

Harnwegsinfekt: Doch keine "single-shot" therapie

Der unkomplizierte Harnwegsinfekt (HWI) ist bei Frauen eine häufige, und lästige Episode, bei der oft – vielleicht zu oft – ein Antibiotikum eingenommen wird. In den letzten Jahren kam es zum Revival einer alten Substanz: Fosfomycin wird als Einmaldosis (3 gr) abgegeben und wird als recht potent beurteilt und wird in den meisten Empfehlungen als „first-line“ Behandlung genannt.

Vergleich zweier „alten Substanzen“
Nun haben Infektiologen aus Genf in einer Multizenterstudie die Einmalgabe Fosfomycin mit der 5 Tage-Behandlung mit Nitrofurantoin verglichen. Die recht grosse Studie hat nun eindrücklich belegt, dass die 5-Tage Behandlung mit Nitrofurantoin dem Fosfomycin deutlich überlegen ist. Sowohl klinische (70%) wie auch mikrobiologische Ansprechrate (74%) war bei Nitrofurantoin signifikant besser als mit Fosfomycin (58%; 63%).

Anpassung der Guidelines notwendig?
Die Leitlinien, auch die Guideline der Schweizerischen Gesellschaft für Infektiologie, werden nach dieser doch grossen und gut durchgeführten randomisierten Studie bald überarbeitet. Allerdings müssen dann auch mögliche Mängel dieser Studie berücksichtigt werden. In der Publikation nicht dargestellt ist die Frage, ob Fosfomycin – wie im Label vorgeschlagen – wirklich auf nüchternen Magen und vorzugsweise bei leerer Blase abends eingenommen wurde. Auch zu berücksichtigen ist, dass die verwendete Dosis Nitrofurantoin (3x/d) nicht der empfohlenen Dosierung (2x/d) entspricht.

 


Prof. Dr. med. Pietro Vernazza

Ähnliche Beiträge

Wann braucht es FFP2-Masken im Spital?

Maskentyp und Aerosole: was ist bekannt? Sie gehören inzwischen zu unserem Alltag, die Masken, denen wir in der Corona-Pandemie auf Schritt und Tritt begegnen. Im...  Mehr

Kurzmitteilungen zur Mexiko-Grippe

Diese Kurzmeldungen können Sie auch auf Ihr iPhone (der anderes Handy) laden. Dann sind Sie laufend informiert (über Twitter)Twitter UpdatesRoche gibt Tamiflu-Notvorräte...  Mehr

Neuralgische Amyotrophie bei Hepatitis E

Fast zeitgleich mit einer Abklärung eines Patienten mit neuralgischer Amyotrophie, wo wir eine Infektion mit Hepatitis E (HEV) suchten aber nicht fanden, ist nun im Journal of...  Mehr

Tsunami: Welches sind die Risiken für Epidemien

Die tragischen Folgen der Flutkatastrophe vom letzten Sonntag im 2004 sind noch nicht absehbar. Die Medien berichten von einer grossen Seuchengefahr und begründen damit, dass...  Mehr