Zusatzinformation Incivo (Telaprevir)

Hier finden Sie Zusatzinformatonen über INCIVO (Telaprevir)

ADVANCE-Studie (Peg-IFN = Peg-IFN α-2a)

  • 1’088 HCV-monoinfizierte, therapie-naive Patienten mit HCV-Genotyp 1

3 Therapiearme ohne vorgängige Lead-in-Phase:

  1. TVR + Peg-IFN/RBV für 8 Wochen
    ⇒ HCV-RNA bei Woche 4 bereits negativ → weitere 16 Wochen Peg-IFN/RBV allein (Gesamttherapiedauer: 24 Wochen)
    ⇒ HCV-RNA bei Woche 4 noch nachweisbar → weitere 40 Wochen Peg-IFN/RBV allein (Gesamttherapiedauer: 48 Wochen)
  2. TVR + Peg-IFN/RBV für 12 Wochen
    ⇒ HCV-RNA bei Woche 4 bereits negativ → weitere 12 Wochen Peg-IFN/RBV allein (Gesamttherapiedauer: 24 Wochen)
    ⇒ HCV-RNA bei Woche 4 noch nachweisbar → weitere 36 Wochen Peg-IFN/RBV allein (Gesamttherapiedauer: 48 Wochen)
  3. Peg-IFN/RBV für 48 Wochen (Kontroll-Gruppe)
  • SVR-Raten: 69% in der 8-Wochen- und 75% in der 12-Wochen-Telaprevir-Gruppe versus 44% in der Kontrollgruppe
  • insgesamt 58% der Patienten mit Telaprevir bereits nach 4 Wochen HCV-RNA-negativ
    -> Therapieverkürzung auf total 24 Wochen

ILLUMINATE-Studie (Peg-IFN = Peg-IFN α-2a)

  • 322 HCV-monoinfizierte, therapie-naive Patienten mit HCV-Genotyp 1 und nach 4 Wochen TVR+ Peg-IFN/RBV nicht mehr nachweisbarer HCV-RNA

→ nach 12 Wochen TVR + Peg-IFN/RBV:
A) weitere 12 Wochen Peg-IFN/RBV allein (Gesamttherapiedauer: 24 Wochen) → SVR: 92%
B) weitere 36 Wochen Peg-IFN/RBV allein (Gesamttherapiedauer: 48 Wochen) → SVR: 88%
→ somit 24 Wochen-Regime in dieser Patientengruppe nicht unterlegen

REALIZE-Studie (Peg-IFN = Peg-IFN α-2a)

  • 662 HCV-monoinfizierte Patienten mit HCV-Genotyp 1 und früherem Therapieversagen (d.h. Relapse, partielles Ansprechen oder Null-Response) unter Peg-IFN/RBV

→ jeweils 48 Wochen Therapie:
A) TVR + Peg-IFN/RBV für 12 Wochen, gefolgt von 36 Wochen Peg-IFN/RBV allein
B) Peg-IFN/RBV-Lead-in für 4 Wochen, gefolgt von 12 Wochen TVR + Peg-IFN/RBV, gefolgt von 32 Wochen Peg-IFN/RBV allein
C) Peg-IFN/RBV für 48 Wochen (Kontroll-Gruppe)

  • SVR-Raten in den beiden TVR-Gruppen vergleichbar: 64% und 66% (→ somit Lead-in-Phase ohne Benefit) und signifikant höher als in der Kontroll-Gruppe (17%)
  • SVR-Raten in den TVR-Gruppen: 86% bei früherem Relapse, 57% bei früherem partiellen Ansprechen und 31% bei früheren Non-Respondern (<2 log U/ml HCV-RNA-Abfall nach 12 Wochen)

IL28B

  • unabhängig vom IL28B-Genotyp höhere SVR-Raten mit TVR + Peg-IFN/RBV als mit Peg-IFN/RBV allein

HIV-Koinfizierte (Interimsanalyse) (Peg-IFN = Peg-IFN α-2a)

  • 60 HCV-therapienaive HIV-HCV-Koinfizierten mit Genotyp 1:

⇒ 20 Patienten ohne ART (CD4≥500/ul, HIV-RNA≤100.000 Kop/ml)
⇒ 40 Patienten mit ART (d.h. FTC+TDF+EFV oder FTC bzw. 3TC+TDF+ATV/r; CD4≥300/ul, HIV-RNA≤50 Kop/ml)

A) 12 Wochen TVR + Peg-IFN/RBV → weitere 36 Wochen Peg-IFN/RBV allein (Gesamttherapiedauer: 48 Wochen)
B) 48 Wochen Peg-IFN/RBV (Kontroll-Gruppe)

(Telaprevir 3x 750mg mit ATV/r bzw. 3x tgl. 1125mg mit EFV)

  • nach 4 Wochen HCV-RNA negativ: 70% (26/37) der mit TVR behandelten Patienten versus 5% (1/22) in der Kontroll-Gruppe
  • nach 12 Wochen HCV-RNA negativ: 68% der mit TVR behandelten Patienten versus 14% in der Kontroll-Gruppe
  • HCV-Therapieansprechen mit Atazanavir/Ritonavir (57%) etwas geringer als mit Efavirenz (75%) oder ohne ART (71%). (Die geringen Fallzahlen lassen diesbezüglich jedoch noch keine definitive Aussage zu.)

  • mediane Telaprevir-Talspiegel mit und ohne ART ähnlich
  • mediane ART-Talspiegel (Atazanavir, Tenofovir, Efavirenz) unter gleichzeitiger Telaprevir-Gabe um weniger als 20% verändert

Zu erwartender Therapieerfolg

HCV-Genotyp 1: 40-50% mit Peg-IFN/RBV (>70% mit BOC oder TVR + Peg-IFN/RBV)
HCV-Genotyp 2/3: 80% mit Peg-IFN/RBV
HCV-Genotyp 4: 60-70% mit Peg-IFN/RBV
⇒ vgl. auch Schemata bzgl. Therapiedauer

HIV-Koinfizierte

  • höhere SVR-Rate, wenn relative CD4-Zellzahl >25%
  • im Allgemeinen 10-15% schlechteres HCV-Therapieansprechen als HCV-Monoinfizierte

Nach erfolgloser HCV-Therapie

Faktoren, die das Therapieansprechen negativ beeinflussen:

  • Alter >40 Jahre
  • bereits fortgeschrittene Fibrose/Zirrhose
  • hohe Ausgangs-Viruslast (>400.000 U/ml bzw. >800.000 U/ml)
  • Insulinresistenz
  • BMI >25
  • HIV-Koinfektion

Kontraindikationen Peg-IFN/RBV

  • Dekompensierte Leberzirrhose
  • Autoimmunerkrankungen
  • Unkontrollierte Depression/Psychose
  • Unkontrollierte Epilepsie
  • Schwere Anämie, Leuko- oder Thrombozytopenie¨
  • Schwere kardiopulmonale Erkrankung
  • Schwangerschaft (oder unzureichende Kontrazeption), Stillzeit

Nicht-Kontraindikationen Peg-IFN/RBV

  • HIV-Koinfektion
  • Methadon-/Heroinsubstitution
  • moderater Alkohol- und Drogenkonsum, welcher die Adhärenz nicht gefährdet

Opiatsubstitutionsprogramme (Methadon, Heroin) haben sich für die HCV-Behandlung als geeignetes Setting erwiesen, u.a. wegen der Möglichkeit einer DOT (directly observed therapy). Adhärenz, Nebenwirkungen und Therapieansprechen sind bei i.v.-Drogenkonsumenten unter Opioidsubstitution und Nichtdrogenabhängigen vergleichbar. Das Reinfektionsrisiko ist gering.

Eine absolute Karenz bzgl. Alkohol und Drogen ist während der HCV-Therapie zwar wünschenswert, aber nicht obligat, solange die Adhärenz nicht gefährdet ist.

Nebenwirkungsmanagement (Peg-IFN/RBV)

Schrittweise Dosisreduktion Peg-IFN/RBV

  • Peg-IFN α-2a: 180→135→90μg/Woche
  • Peg-IFN α-2b: 1,5→1,0→0,5 μg/kg/Woche

Therapiedauer (response-guided therapy, stopping rules)

Die folgenden Therapiealgorithmen beziehen sich auf eine Therapie mit Peg-IFN/RBV bei chronischer Hepatitis C

⇒ bezüglich Therapiedauer bei Einsatz der HCV-Proteasehemmer Boceprevir (BOC) und Telaprevir (TVR) siehe unter Victrelis® (BOC) bzw. Incivo® (TVR)

HCV-Monoinifzierte Genotyp 1

HCV-Monoinfizierte Genotyp 2/3

HCV-Monoinfizierte Genotyp 4

HIV-HCV-Koinfizierte (alle Genotypen)

Quellen

  • www.documed.ch
  • EASL Clinical Practice Guidelines: Management of hepatitis C virus infection. European Association for the Study of the Liver. Journal of Hepatology 2011;55:245-264
  • Witteck A. und Schmid P. Hepatitis C – Update 2010. Schweiz Med Forum 2010;10(42):729-736
  • Journal Watch HIV/AIDS Clinical Care May 27, 2011

 

? Beachten Sie unseren Disclaimer.


Dr. med. Andrea Bregenzer

Ähnliche Beiträge

Vitamin E: Einfaches Mittel gegen Fettleber bei HIV?

Bei Menschen mit HIV beobachten wir leider nicht so selten das Auftreten von Fettleber, ohne dass dabei Alkohol im Spiel ist. Nun hat eine zwar kleine, aber doch interessante...  Mehr

Natürlicher Verlauf der Chronischen Hepatitis C

Für den Entscheid, ob eine Interferon-Therapie der HCV-Infektion sinnvoll sei, ist die Abschätzung des Verlaufs ohne Behandlung sehr wichtig. Alberti et al. fassen im Digestive...  Mehr

Victrelis (Boceprevir)

Victrelis® (Boceprevir) Abkürzung: BOC Wirkmechanismus NS3/4A-HCV-Proteasehemmer Indikation Nur HCV-Genotyp 1, Anwendung in Kombination mit pegyliertem Interferon...  Mehr