Small Colony Variants von Staphylococcus aureus: schwierig zu behandelnde Infektionen

Im neuesten Clinic of infectious disease hat die Basler-Gruppe um Prof. Zimmerli einen Artikel zu Gelenksprotheseninfekten und Small Colony Variants von Staph.aureus publiziert, welche zeigt , dass es sich hier um schwierig zu behandelnde Infekte handelt.

  • Die Autoren konnten bei 5 Patienten mit rezidivierenden , nicht heilenden Protheseninfekten, wo initial ein Staph.aureus identifiziert wurde, zeigen, dass es im Verlauf zum Auftreten dieser Small Colony Variants (SCV) von Staph.aureus kam, welche intrazellulär sind, und somit auch schwer antibiotisch zu behandeln sind!

Die SCV sind langsam wachsende Kolonien, welche sich aber nicht nur durch die atypische Kolonieform unterscheiden, sondern auch biochemisch sich von den normalen Staph.aureus unterscheiden. Es ist schwierig diese zu identifizieren, so dass vermutlich eben oft SCV’s verpasst werden. Wir sollten bei schwierig zu therapierenden Staph.aureus Infekten und bei rezidivierenden Infekten, hellhörig werden und eventuell zusammen mit dem Labor die SCV’s versuchen zu suchen!

Die Arbeit wurde von Sendi et al. bereits am ICAAC 2005 vorgestellt (verlgeiche dazu unseren Bericht, Seite 15).

 Die nebenstehende Abbildung aus diesem Bericht zeigt den Unterschied zwischen Small Colony Variants (unten) und normalen Staph-aureus Kolonien.

Im Editorial von Vaudaux et al aus Genf wird aber dann auch daraufhingewiesen, dass SCV’s nur eine von vielen Ursachen sind, die es schwierig machen Staph.aureus Infektionen zu behandeln . Dadurch dass SCV’s intracellulär sind, entgehen sie dem bakteriziden Effekt der Phagozyten und natürlich dem Effekt der Antibiotika , welche häufig extracellulär wirken.

Sendi et al haben gezeigt, dass bei den SCV’s neben der antibiotischen Therapie eben auch die chirurgische Seite, nämlich das Entfernen jeglichen Fremdmaterials absolut notwendig für eine Eradikation ist!

Quelle: Sendi et al CID Oktober 2006

Kommentar dazu: Vaudaux et al CID Oktober 2006

Weitere Artikel zum Thema:


Dr. med. Katia Boggian

Ähnliche Beiträge

Wann braucht es FFP2-Masken im Spital?

Maskentyp und Aerosole: was ist bekannt? Sie gehören inzwischen zu unserem Alltag, die Masken, denen wir in der Corona-Pandemie auf Schritt und Tritt begegnen. Im...  Mehr

Kurzmitteilungen zur Mexiko-Grippe

Diese Kurzmeldungen können Sie auch auf Ihr iPhone (der anderes Handy) laden. Dann sind Sie laufend informiert (über Twitter)Twitter UpdatesRoche gibt Tamiflu-Notvorräte...  Mehr

Neuralgische Amyotrophie bei Hepatitis E

Fast zeitgleich mit einer Abklärung eines Patienten mit neuralgischer Amyotrophie, wo wir eine Infektion mit Hepatitis E (HEV) suchten aber nicht fanden, ist nun im Journal of...  Mehr

Neuer Vorhersage-Marker?

Patienten mit Leberzirrhose und Ascites haben ein hohes Risiko an einer spontan bakteriellen Peritonitis zu erkranken. Viele werden deshalb unter antibiotische Prophylaxe gesetzt....  Mehr