HIV Therapie und Medikamententreue

Der Erfolg einer HIV-Therapie hängt weitgehend von einer regelmässigen Tabletteneinnahme ab. Diese „Medikamenten-Treue" heisst im Fachausdruck Adherence oder Compliance. Erwünscht ist heute eine Therapietreue von >95% das heisst mindestens 95% der verordneten Tabletten müssen eingenommenen werden.

Die Förderung der Adherence ist uns ein zentrales Anliegen. Um den unseren Patienten die Adherence zu erleichtern und geben wir ihnen das sog. MEMS (MEMS – medication event monitoring system). Mit diesem technischen Hilfsmittel können Patienten ihre Schwierigkeiten und Fehler bei der Tabletteneinnahme besser erkennen.Bei der MEMS-Box handelt es sich um eine kleine Medikamenten-Dose. Im Schraubdeckel ist eine Elektronik eingebaut, welche jedes Öffnen (Datum / Zeit) registriert. Das System erinnert den Benutzer auch, vor wievielen Stunden er das letzte Mal eine Tablette genommen hat. Die Informationen können einfach in einen PC eingelesen und grafisch ausgedruckt werden. Auf dem grafischen Ausdruck erkennt der Patient leicht die Probleme bei der regelmässigen Tabletten-Einnahme. Aus unseren Erfahrungen haben wir gelernt, dass die regelmässige Einnahme von Medikamenten alles andere als leicht ist und eines „Trainings" bedarf. So führen wir regelmässig vor einem Therapiestart eine meist mehrwöchige Trainingsphase mit einem Vitaminpräparat im MEMS-Container durch, so dass der Patient schon vor dem eigentlichen Therapiestart „Problembereiche" bezüglich seiner Medikamenteneinnahme erkennen kann.Aus grösseren Studien ist bekannt dass die Adherence den Langzeiterfolg einer HIV-Therapie verbessert. Vom MEMS-Training erhoffen wir uns eine deutliche Verbesserung der Adherence während der ersten Wochen der Therapie. Gerade die ersten Wochen der Behandlung sind die wichtigsten: Hier kann das Virus noch am besten Resistenzen bilden. Patienteninformation zum MEMS


Prof. em. Dr. med. Pietro Vernazza

Ähnliche Beiträge

HIV-positiv kein Hindernis bei Kinderwunsch

Was vor 10 Jahren noch undenkbar schien, ist heute Realität. Die HIV-Infektion ist eine chronische Krankheit geworden, mit der man leben kann. Auch eine normale Familienplanung...  Mehr

HIV-PEP: Die Pille danach

Kann eine Infektion mit HIV nach einem ungeschützten Geschlechtsverkehr mit einer HIV-positiven Person noch verhindert werden. Vermutlich schon. Die neue Empfehlung der FKT sagt,...  Mehr

HIV-Therapie und Gefässe

Am 20. Nov. 03 publizierte das NEJM die Resultate einer Multizenter-Studie zum Herzinfarkt-Risiko unter HIV-Therapie. Nun hat die DAD-Studiengruppe diese Arbeit noch um die...  Mehr

Vitamin E: Einfaches Mittel gegen Fettleber bei HIV?

Bei Menschen mit HIV beobachten wir leider nicht so selten das Auftreten von Fettleber, ohne dass dabei Alkohol im Spiel ist. Nun hat eine zwar kleine, aber doch interessante...  Mehr