Medikament zur Behandlung der Creutzfeld-Jakob Erkrankung in Sicht?

Bei der Creutzfeld-Jakob Erkrankung kommt es zur Ansammlung von abnorm geformtem Eiweiss innerhalb der Nervenzelle. Im Labor von Stanley Prusiner wurde ein Medikament entdeckt, welches in Mauszellen die Eiweissklumpen auflöst. Das Medikament wird zur Zeit (Aug. 2001) an zwei erkrankten Menschen erprobt.

Obwohl in der Schweiz jährlich nur 6-10 Fälle von Creutzfeld-Jakob Erkrankung (CJD) diagnostiziert werden, ist die Krankheit fast jedem bekannt. Sie erlangte ihre traurige Berühmtheit durch die schwere BSE-Epidemie Anfangs der 90iger Jahre. Eine Behandlung ist zur Zeit nicht verfügbar und wäre auch für die Landwirtschaft ein grosser Nutzen.

Zwei relativ billige Medikamente, ein Psychopharmakon (Chlorpromazine) und ein Malaria/Wurm-Mittel (Quinacrine)zeigten im Laborversuch interessante Resultate. Bei der CJD kommt es zur fehlerhaften Ansammlung eines Eiweisses (scrapie-Protein) in der Nervenzelle. Die Medikamente konnten diese fehlerhaften Eiweisskristalle wieder auflösen. Die Substanzen wurden bereits bei zwei jungen, an CJD erkrankten Menschen ausprobiert.



Ähnliche Beiträge

Wann braucht es FFP2-Masken im Spital?

Maskentyp und Aerosole: was ist bekannt? Sie gehören inzwischen zu unserem Alltag, die Masken, denen wir in der Corona-Pandemie auf Schritt und Tritt begegnen. Im...  Mehr

Kurzmitteilungen zur Mexiko-Grippe

Diese Kurzmeldungen können Sie auch auf Ihr iPhone (der anderes Handy) laden. Dann sind Sie laufend informiert (über Twitter)Twitter UpdatesRoche gibt Tamiflu-Notvorräte...  Mehr