MaxCMin 1 Trial

Es werden 2 Medikamentenkombinationen miteinander verglichen, die sich beide seit Jahren in der HIV-Therapie bewährt haben. Ziel der Studie ist es die Wirksamkeit und die Nebenwirkungen der beiden Medikamentenkombination Indinavir/Ritonavir und Saquinavir/Ritonavir miteinander zu vergleichen.Die Studie dient dem Zweck die beiden Medikamnetenkombinationen Indinavir/Ritonavir und Saquinavir/Ritonavir in Bezug auf Wirkung und Nebenwirkung miteinander zu vergleichen.

Eingeschlossen werden Patienten, die bisher keine Therapie hatten, oder aber unter Nelfinavir eine Intoleranz bei unterdrückter Viruslast hatten. Ausschlusskriterien sind wie üblich. Es handelt sich um eine offene randomisierte Multizentrumsstudie über 48 Wochen. Die Wahl der begleitenden HIV Medikamnete aus der Gruppe der Nukleoside ist frei. Die Patienten werden am Tag des Studienbeginns und an den Wochen 4,12,24,36 und 48 der Behandlung vom Arzt befragt und erhalten eine Blutuntersuchung. Damit kann dann eine Aussage über die Wirkung und die Nebenwirkung der beiden Behandlungskombinationen im Vergleich gemacht werden.

Uns erscheint die Studie an unserem Zentrum St. Gallen wichtig, da einerseits Indinavir eines unserer wichtigsten und häufigsten Medikamente ist aber auch häufig zu Nierensteinbildung und Verschlechterung der Nierenfunktion führt. Sollte sich die Wirksamkeit von Saquinavir/Ritonavir als gleichwertig herausstellen und keine anderen wesentlichen Nebenwirkungen auftreten, so stünde uns damit eine Therapiealternative zur Verfügung.


Prof. em. Dr. med. Pietro Vernazza

Ähnliche Beiträge

HIV-positiv kein Hindernis bei Kinderwunsch

Was vor 10 Jahren noch undenkbar schien, ist heute Realität. Die HIV-Infektion ist eine chronische Krankheit geworden, mit der man leben kann. Auch eine normale Familienplanung...  Mehr

HIV-PEP: Die Pille danach

Kann eine Infektion mit HIV nach einem ungeschützten Geschlechtsverkehr mit einer HIV-positiven Person noch verhindert werden. Vermutlich schon. Die neue Empfehlung der FKT sagt,...  Mehr

HIV-Therapie und Gefässe

Am 20. Nov. 03 publizierte das NEJM die Resultate einer Multizenter-Studie zum Herzinfarkt-Risiko unter HIV-Therapie. Nun hat die DAD-Studiengruppe diese Arbeit noch um die...  Mehr

Vitamin E: Einfaches Mittel gegen Fettleber bei HIV?

Bei Menschen mit HIV beobachten wir leider nicht so selten das Auftreten von Fettleber, ohne dass dabei Alkohol im Spiel ist. Nun hat eine zwar kleine, aber doch interessante...  Mehr