Forschung

Wir sind dem Grundsatz verpflichtet, unser klinisches Handeln immer zu hinterfragen und zu optimieren. Dazu ist es notwendig, dass klinische Daten laufend erfasst und regelmässig ausgewertet werden. Diese Forschungsaufgaben erfüllen wir in Kooperation mit anderen nationalen und internationalen Zentren. Beispiele für diese Kooperationen sind die Schweizerische HIV-Kohortenstudie (SHCS), die Hepatitis-C Kohorte (SCCS), die SAMMSU-Kohorte (Erfahrungen zur Betreuung von Drogensüchtigen Menschen). Wir betreiben aber auch ein eigenes Forschungslabor.

Wichtige Forschungsthemen

  • Wie kann die Händehygiene in Spitälern überwacht und verbessert werden?
  • Kann sich der Körper selbst gegen eine Hepatitis-Infektion wehren? Kann eine Impfung vor Erkrankung schützen
  • Welche Rolle hat unser Mikrobiom bei der Abwehr von Infektionskrankheiten?
  • Optimierung und Vereinfachung der HIV-Therapie

Wie finanzieren wir die Forschungen

Unsere Klinische Forschungstätigkeit wird weitgehend durch Forschungsgelder der öffentlichen Hand oder von Stiftungen finanziert (Schweizerischer Nationalfonds, Bundesamt für Gesundheit, Krankenversicherer, Europäische Forschungsgremien, Lungenliga etc.). Durch Pharmafirmen gesponserte klinische Forschung sind nur ein kleiner Teil unserer Forschungsaktivität.