19. Juni 2019

Chickungunya in Spanien – what’s next?

Die Tagesmedien berichten heute von einem neuen Ausbruch einer durch die Tigermücke übertragenen Infektionskrankheit in Spanien. Was ist daran?

Tatsächlich verdient die Ausbreitung der Tigermücke unsere Aufmerksamkeit. Doch es ist kein völlig neues Phänomen. Wir beobachten seit bald 15 Jahren eine Ausbreitung der Regionen, in denen durch Mücken übertragbare Infektionen auftreten. Fälle von Dengue-Virus-Infektionen werden schon seit gut 15 Jahren vermehrt in der Karibik und im Süden der USA beobachtet.

Tigermücke ist eine der Mückenarten, welche Chickungunya überträgt. Aber auch die Mücken, welche den Malaria Erreger übertragen haben sich im letzten Jahrzehnt gegen Norden ausgebreitet. 2007 haben wir über einen schwere Ausbruch von Chickungunya in Italien berichtet – auch Tigermücke. Unterdesssen wissen wir auch, dass sich die Tigermücke vermehrt auch in der Schweiz nachweisen lassen.

Klimawandel im Zentrum
Es besteht heute kein Zweifel, dass die Ausbreitung dieser Mückenarten eine Folge des Klimawandels ist. Neben Chickungunya gehört auch der Dengue Errreger zu den Viren, die sich gerne durch die Tigermücke übertragen lassen.  Die kürzlich in Nature microbology publizierte Arbeit zeigt, welches die neuen Ausbreitungsgebiete von Dengue Virus in den USA sind (Karte).

Die Ausbreitung dieser für uns neuen Krankeiten ist ein Zeichen der globalen Erwärmung. Die Insekten sind feine Indikatoren für die klimatische Erwärmung.

Kann man etwas gegen Chickungunya oder West-Nile tun?
Wir werden immer wieder gefragt, wie man sich gegen diese (seltenen) Infektionen schützen kann und ob es eine Impfung gegen Zika, West-Nile etc. gäbe. Nein, es gibt keine Impfung, und nur der Schutz vor Mückenstichen hilft wirksam.

Relationen bewahren
Doch bei dieser Gelegenheit weise ich dann gerne wieder auf die Relationen hin:

1. Die durch Tigermücken übertragenen Infektionen sind bei uns selten, eine Impfung nicht sinnvoll

2. Viel effektvoller wäre es, wenn wir uns (v. a. die jungen Menschen) gegen Grippe (und natürlich Masern, etc.) impfen würden. Das sind Killerkrankheiten bei uns, die nicht immer harmlos verlaufen.

3. Das Hauptproblem ist die Klimaerwärmung. Das ist das Thema, das uns Sorge bereiten sollte.

Heute tagesaktuell: TASRF AZ

Foto von CDC Global Health


Prof. Dr. med. Pietro Vernazza

Ähnliche Beiträge

Reiseimpfungen

Impfungen und Malariaschutz bei Auslandsreisen (BAG 2010) Reiseimpfungen (BAG...  Mehr