27. März 2018

Neues Grippemedikament in Japan

Während bei uns die Grippe auf dem epidemiologischen Höchststand war, machte eine Pressemitteilung aus Japan kurz die Runde, wurde aber in den Medien nicht allzu prominent diskutiert, was wohl auch richtig ist.

Ende Februar kam die Nachricht, dass in Japan ein neues Grippemedikament die Zulassung für den Markt erhalten hat. Was ist das für ein Medikament, und was können wir erwarten? Dies schon mal vorweg: Ein Wundermittel scheint es nicht zu sein!

Die Firma Shionogi wird das neue Grippemittel Xofluza® in Japan auf den Markt bringen. Für die Vermarktung ausserhalb Japans ist auch die Firma Roche wohl mit von der Partie. Was ist das für ein Medikament?

Es ist ein anderer Wirkmechanismus als bei den Neuraminidasehemmern (Tamiflu®, Relenza®), das neue Medikament enthält den Wirkstoff Baloxavir-marboxil. Baloxavir hemmt die Endonuklease, ein Enzym welches wichtig ist zur viralen PRoteinbiosynthese, da die Endonuklease verhindert, dass aus der viralen mRNA Protein gebildet wird.

Also ein neuer Ansatz mit anderem Wirkmechanismus als bei den Neuraminidase-Hemmern. Wie ist denn die Wirkung, was für Daten gibt es, wirkt es besser als Oseltamivir oder Zanamivir?

Im Oktober 2017 wurden an der Infectious Disease Week in San Diego ein Poster der CAPSTONE-1 Studie der Firma Shionogi präsentiert. Es wurden bei 1400 ansonsten gesunden Personen, welche eine Grippe durchmachten das neue Mittel Xofluza versus Tamiflu versus Placebo getestet. Die Restitutio ad integrum war bei Xofluza nur minimal schneller (40h) als bei Placebo, und wurde als nicht signifikant betitelt. Was hingegen wirklich signifikant war, war dass das „Viral SHedding“ nach Xofluza schon nach 24h aqufhörte, während es bei Tamilfu 72h anhielt, und bei Placebo sogar 96h.

Ausserdem braucht es von Xofluza nur eine einmalige Einnahme, da wohl die Endonukleasehemmung nachhaltig wirkt. Dies ist natürlich ein Vorteil, v.a. in der Andhaerenz der Patienten.

Die Studie wurde wie bereits gesagt nur als Poster an der ID Week in den USA gezeigt, publiziert ist sie noch nicht. Dennoch scheint die neue Substanz interessant zu sein. Die Wirkung ist in etwa vergleichbar mit Tamiflu, mit einer Reduktion der Symptomdauer, welche aber wohl in dieser einen Studie als nicht signifikant taxiert wurden. Aber interessant ist, dass das Viral Shedding nach 24h aufhört, was natürlich epidemiologisch sehr wichtig in der Ausbreitung einer Grippeepidemie sein kann.

FAzit: In Japan wurde das neue Grippemittel Xofluza® (Baloxavir-marboxil) zugelassen. Es ist nach bisherigem Kenntnisstand wirksam gegen Grippeviren, scheint aber nicht das Wundermittel schlechthin zu sein was die Symptomdauer angeht, aber es verhindert vermutlich nach Einnahme schnell die Weiterverbreitung der Grippeviren.

Dies könnte sicher interessant sein, denn aktuell dauert unsere Grippeepidemie ja sehr lange an.

Warten wir die Publikation ab, und es werden sicher noch weitere Daten folgen, wir werden wieder berichten.

 

Hier ein Link zur ID WEEK.

 

 ….und noch kurz zur aktuellen Situation der Grippe in der Schweiz(Ende März2018): Die Grippewelle in der Schweiz ist nun langsam auf dem Rückzug.

Hier die aktuelle Grafik vom BAG(Copyright BAG)


Dr. med. Katia Boggian

Ähnliche Beiträge

Tb-Prophylaxe – auch kürzere Behandlung möglich?

Eine Forschungsgruppe hat in einem kürzlich im New England Journal of Medicine erschienenen Artikel zeigen können, dass eine 4-monatige prophylaktische Tuberkulosebehandlung mit...  Mehr

HIV positive Mütter – Stillen als eine Option!

Endlich ist es so weit: Eine breit zusammengesetzte Arbeitsgruppe aus Schweizer Expertinnen und Experten der Infektiologie, Pädiatrie und Geburtshilfe haben nach einem...  Mehr

Masern – out of control

Das Europäische Gesundheitszentrum (ECDC) meldet eine besorgniserregende Zunahme von Masernfällen in einigen Europäischen Ländern. Besonders betroffen sind Rumänien (4'317...  Mehr