1. September 2016

Listerien im Gorgonzola

Am 26.8.2016 ruft die MIGROS vier Gorgonzola Produkte zurück, weil Listerien nachgewiesen wurden. Immer wieder führen solche Rückrufe von kontaminierten Nahrungsmitteln zur Verunsicherung in der Bevölkerung.

Zunächst einmal ist zu sagen, dass Listerien überall in unserer Umwelt vorkommen und wir auch immer wieder durch verschiedene Nahrungsmittel Listerien ausgesetzt sind. Ein kleiner Teil der Menschen ist im Darm auch mit Listerien besiedelt, ohne dass dies wesentliche Probleme verursacht. Die Listerien können zu einem Gesundheitsproblem werden, wenn unser Immunsystem geschwächt ist, also bei älteren Personen oder auch in der Schwangerschaft.

Gerade beim Käse findet sich immer wieder mal ein Produkt, das mit Listerien besiedelt ist, aktuell nun eben der Gorgonzola aus der MIGROS.
gorgonzolaBetroffen sind folgende vier Gorgonzolaprodukte (genaue Artikelnummer Bezeichnungen im Migroslink):

  • Grogonzola Selezione Reale in allen M-Filialen der Schweiz
  • Gorgonzola Selezione Reale mit anderer Artikelnummer als der obige in Migros Zürich
  • Gorgonzola Piccante Reale in Migros Tessin
  • Gorgonzola Gran Riserva in Migros Tessin

Die Migros hat bei Stichproben in diesen vier Käsesorten Listerien nachgewiesen und deshalb diese Käsesorten zurückgerufen.

Wenn Sie den Käse bereits gegessen haben, so passiert in den allermeisten Fällen nichts!

Allenfalls kann  bei jungen, gesunden Menschen auch mal eine fieberhafte Magendarmgrippe auftreten, wenn eine sehr hohe Listerienzahl aufgenommen wurde. Diese Erkrankung ist selbslimitierend (1-2Tage) und braucht keine weiteren Massnahmen.

Ältere, oder anderweitig immungeschwächte Menschen (Chemotherapie, immunsuppressive Therapie, etc.), sowie schwangere Frauen sollen sich bei Auftreten von Fieber und Durchfall sofort bei ihrem Arzt melden, da in diesen Fällen eine antibiotische Therapie empfohlen ist.

So lange keine Symptome vorhanden, braucht es auch keine weiteren Massnahmen. Dies gilt auch für schwangere Frauen, die den Käse konsumiert haben, aber keine Krankheitssymptome aufweisen.

Fazit: Die Migros ruft vier Käsesorten zurück. Das ist korrekt. Sie informiert ihre Kundschaft, das ist auch richtig. Die Massnahme verhindert sehr seltene schwere Komplikationen.

Aber aus der Listeriose sollte keine Hysteriose werden (siehe auch Quorn und Hysterie).

 

 

 

Foto von attaboy


Dr. med Katia Boggian

Ähnliche Beiträge

Harnwegsinfekt- Schmerzmittel statt Antibiotikum

Blasenentzündungen bei jungen Frauen sind häufig und werden sehr oft mit einem Antibiotikum behandelt. Antibiotika sind jedoch nicht nebenwirkungsfrei. Nebst der Veränderung...  Mehr