28. Dezember 2015

Chlamydien: Single shot Azithromycin unterlegen!

Die Standardtherapie der sexuell übertragbaren Chlamydien-Urethritis war immer Doxycyclin (2x100mg während 7 Tagen). Weil es einfacher erscheint, bevorzugen aber viele Ärzte die Einmaltherapie mit Azithromycin (1gr). Genügt das wirklich?Endlich wurde diese wichtige Frage in einer gut geplanten Vergleichsstudie untersucht (Geisler, NEJM 2016). Die beiden Behandlungsarten wurden in der randomisierten Studie bei jungen Patienten mit einer sexuell übertragenen Chlamydien-Infektion verglichen.

Azithromycin unterlegen
In diesem sog. non-inferiority trial wurde untersucht, ob Azithromycin dem Doxycylin ebenbürtig sei. Als Ebenbürtig wurde definiert, dass der Unterschied der beiden Therapieformen weniger als 5% beträgt. Im Doxy-Arm fand sich bei keinem der 155 behandelten Patienten (2/3 Männer) ein Therapieversagen während 7 Patienten (6 Männer) von den 155 im Azithromycin-Arm kein Ansprechen der Therapie hatten.
Speziell an dieser Studie war, dass sie in einer geschlossenen Institution durchgeführt wurde. Alle Behandlungen, also auch 7 Tage Doxy zweimal täglich, wurde unter Aufsicht eingenommen. Die Studie vergleicht somit die Wirksamkeit der verordneten Therapie, nicht die möglichen Vorteile einer Einmaltherapie gegenüber den 7 Tagen.

Azithromycin wenn möglich vermeiden
Man mag diesen signifikanten Unterschied als klein einstufen. Doch zur Kontrolle einer sexuell übertragbaren Erkrankung scheint es uns wesentlich, dass diese wirklich ausreichend behandelt wird. Daher sollte man wenn immer möglich die Standardtherapie mit 7 Tagen Doxy empfehlen, als auf den – zugegebenermassen praktischeren – Single-shot mit 1gr Azithromycin auszuweichen. Letzteres ist sicher dann sinnvoll, wenn begründete Zweifel an der regelmässigen Einnahme von Doxy bestehen. Sicher eine Entscheidung, in die auch der Patient involviert werden muss.

 


Prof. Dr. med. Pietro Vernazza

Ähnliche Beiträge

Mykoplasmen – Geschlechtskrankheit oder nicht?

Mykoplasmen sind wie Chlamydien "unvollständige" Bakterien, die für ihre Vermehrung Unterstützung von Zellen benötigen. Daher sind diese Bakterien nicht wie sonst üblich auf...  Mehr

Heiraten schützt vor Herpes !

Die Augustnummer des JAMA berichtet ueber die Entwicklung von Herpes-Infektionen in den USA in den letzten 30 Jahren und untersucht Risikofaktoren fuer eine Infektion mit HSV-2,...  Mehr

HIV Test: „Wartezeit“ 6 oder 12 Wochen?

Seit einigen Jahren herrscht Unklarheit über das sogenannte "diagnostische Fenster" bei HIV-Screeningtests. Nach einer Infektion kommt es in der Regel in 2-3 Wochen zur...  Mehr

Herpes: Ansteckend oder nicht – Gene entscheiden

Die genitale Herpesinfektion (Herpes genitals) verläuft sehr unterschiedlich. Bei eingen Personen heilt die Infektion ohne Probleme aus, während andere zu häufigen Rezidiven...  Mehr