Impfung gegen Herzinfarkt. Illusion oder Realität?

Kann uns eine Impfung vor Herzinfarkt schützen? Viellelicht schon, meinen Englische Epidemiologen. Was steckt dahinter?

Die Analyse der Autoren basiert auf einer riesigen, Englischen Datenbank in der Ereignisse von akutem Myokardinfarkt von 2003 bis Mitte 2009 erfasst wurden. Die Autoren haben nun zusätzlich Daten zu Konsultationen wegen respiratorischen Infektionen erfasst. Die Fragestellung war, ob Patienten mit einer respiratorischen Infektion ein höheres Risiko aufweisen, akut einen Myokardinfarkt zu erleiden.

Eine sinnvolle Hypothese…
Es ist eine alte Idee, dass Infektionen mit Herzinfarkt etwas zu tun haben könnten. Schon vor 20 Jahre wurde beobachtet, dass Patienten mit Stent rascher einen Re-Infarkt haben, wenn sie eine aktive CMV-Infektion hatten. Heute vermutet man, dass die Immunaktivierung als auslösender Faktor mitspielt. Die Aktivierung von Immunzellen führt dazu, dass die kleinen Entzündungsreaktionen in den Plaques in den Koronararterien aktiviert werden können. Durch die Entzündungsreaktion nimmt das Volumen der Plaques zu (was das Gefäss einengen kann) aber vor allem auch die Wahrscheinlichkeit, dass Thrombozyten sich am Endothel anheften und eine Thrombusbildung einleiten.

…und ein eindrückliches Resultat!
Das Resultat der rein epidemiologischen Arbeit war beeindruckend! Patienten mit respiratorischen Infekt haben ein über 4 x höheres Risiko in den 1-3 Tagen nach Infektion auch einen Herzinfarkt zu erleiden. Der Effekt auf das Herzinfarktrisiko nahm im Anschluss an die Infektion langsam über einige Tage hin ab. Der Effekt auf das Herzinfarktrisiko war am grössten bei älteren Menschen (> 80 J.) und bei Infektionen, welche als Influenza kodiert wurden oder während der Influenza-Saison auftraten.

Grippeimpfung als Vorbeugung
Die letztgenannte Beobachtung bringt uns auf die eingangs gestellte Frage: kann die Grippeimpfung nicht nur eine Grippe, sondern dadurch auch einen Herzinfarkt verhindern? Natürlich ist nicht gezeigt, dass dies der Fall ist. Und natürlich wissen wir auch, dass ältere Menschen kaum wirksam auf eine Grippeimpfung ansprechen. Aber immerhin wissen wir auch, dass wir unsere Grossväter und Grossmütter vor einer Grippe verschonen können, wenn wir (immun-fitten Jungen) uns selbst gegen Grippe impfen. Und wer weiss, vielleicht sind die durch Grippeimpfung im Spital verhinderbaren Todesfälle gar nicht alles Grippe-Todesfälle, sondern ganz "normale" Fälle von Myokardinfarkt….

Wir bleiben dran!


Prof. Dr. med. Pietro Vernazza

Ähnliche Beiträge

Tb-Prophylaxe – auch kürzere Behandlung möglich?

Eine Forschungsgruppe hat in einem kürzlich im New England Journal of Medicine erschienenen Artikel zeigen können, dass eine 4-monatige prophylaktische Tuberkulosebehandlung mit...  Mehr

HIV positive Mütter – Stillen als eine Option!

Endlich ist es so weit: Eine breit zusammengesetzte Arbeitsgruppe aus Schweizer Expertinnen und Experten der Infektiologie, Pädiatrie und Geburtshilfe haben nach einem...  Mehr

Masern – out of control

Das Europäische Gesundheitszentrum (ECDC) meldet eine besorgniserregende Zunahme von Masernfällen in einigen Europäischen Ländern. Besonders betroffen sind Rumänien (4'317...  Mehr