Auch Affen sind Opfer des AIDS-Virus !

Zurück zur Inhaltsübersicht: Kongressbericht Boston 2011

Die HIV-Infektion ist bekanntlich vor ca. 50 Jahren durch einen Speziesprung vom Affen auf den Menschen entstanden. Lange hat man geglaubt, dass die Schimpansen dieses Virus schon Jahrhunderte wenn nicht länger mit sich herumtragen und sich gut an das Virus adaptiert haben. Am CROI wurde gezeigt, dass auch die Schimpansen erst relativ kürzlich Opfer des Virus wurden und dass möglicherweise ein grosser Teil der Zerstörung der Schimpansenpopulationen dem Affen-AIDS angelastet werden muss.

Der Infektion von verschiedenen Affen-Spezies mit SIV wurde eine   ganze Session gewidmet. SIV ist das dem HIV verwandte Immundefizienz-Virus beim Affen. Es ist schon lange bekannt, dass die HIV-Epidemie ihren Beginn durch Keele et al.mehrere, sog. Cross-Species-Übertragungen von SIV auf den Menschen nahm. Wir gingen bisher davon aus, dass viele Affenspezies ein SIV auf sich tragen, welches kaum zur Krankheit führt. In den letzten Jahren hat sich jedoch gezeigt, dass auch Affen, insbesondere Schimpansen von der Immunschwäche betroffen sind (Keele et al, Nature 2009, s. Grafik links).

Zwei weitere Studien haben am CROI die These gestützt, dass Schimpansen, und eventuell auch anderen Affenarten, tatsächlich von der SIV-Epidemie betroffen sind und dass die Virusinfektion einen wesentlichen Anteil an der Gefährdung dieser Spezies hat.

auf Bild klicken für Vergrösserung

Auch Schimpansen erkranken an einem AIDS-ähnlichen Bild
Die erste Präsentation kam aus einem Labor in Montpellier (Lucie Etienne). Das Labor hat den natürlichen Verlauf eines  2003 im Alter von 18 Monaten gefangenen Schimpansen gezeigt. Das Tier war SIV infiziert und zeigte über die folgenden 6 Jahre eine deutliche AIDS-Erkrankung. Noch deutlicher war die Präsentation von Rebecaa Rudicell (Birmingham, Alabama): diese Gruppe hat Stuhlproben von Schimpansen in Uganda und Tansania gesammelt. Darin haben sie durch die Analyse der mitochondrialen DNA einzelne Individuen, wie auch die HIV-Infektion der Affen identifizieren können. Dabei fanden sie in zwei Regionen eine SIV-Prävalenz von 32%. Durch das Studium der Viruspopulation konnten sie aber auch zeigen, dass diese Populationen erst vor etwa 180 Jahren infiziert wurden (Abb unten). Das heisst, auch für die Affen ist SIV ein neues Phänomen und die Infektion scheint – mindestens bei den Schimpansen – zur Dezimierung der Population beizutragen.

Prof. Pietro Vernazza

Über Prof. Pietro Vernazza

Chefarzt

Auf infekt.ch veröffentlichte Beiträge: 897