Traveler’s diarrhea

Ein systematischer Literatur Review will das outcome der Reisediarrhoe vergleichen, wenn gleichzeitig zu Antibiotika Loperamid zugegeben wird.
Die Reisediarrhoe ist ein klinisches Syndrom, welches nach Ingestion von mikrobiell kontaminierten Nahrungsmitteln auftrittt. Meist tritt sie bei Reisenden auf, die aus einem Land mit einem gut entwickelten Hygienestandard in ein Land mit einem tieferen Hygienestandard reisen. Die Ätiologie ist sehr unterschiedlich;  Bakterien, Parasiten, Viren oder präformierte Toxine. Bakterien sind die häufigste Ursache der Reisediarrhoe.

30–60% aller Tropenreisenden leiden an Reisediarrhoe, der häufigsten Gesundheitsstörung, während und nach Tropenaufenthalten. Es handelt sich dabei mehrheitlich um nach einigen Tagen spontan abklingende, meist in den ersten Tagen der Reise auftretende Erkrankungen mit Abgang von 3 oder mehr ungeformten Stühlen in 24 Stunden. Hauptsächliche Infektionsquellen sind kontaminierte Nahrungsmittel und Wasser. Ätiologisch liegt in über 80% -85% der Fälle eine bakterielle Infektion zugrunde, hauptsächlich mit enterotoxische E. coli (ETEC), enteroaggregative E. coli (EAEC), Campylobacter jejuni, enteritische Salmonellen,  Shigellen, Vibrio spp und andere Bakterien. Parasiten sind seltener als Erreger sind zu erwähnen Giardia intestinalis, Cryptosporidium parvum, Entamoeba histolytica etc. Sporadische virale Infektionen sind für ca. 5 – 10% der Fälle verantwortlich (CDC), z.B Norovirenausbruch auf Kreuzfahrtschiffen.

Dass die Krankheitsdauer durch die Antibiotikatherapie von 3 – 5 Tage auf 1 – 2 Tage reduziert werden kann wurde bereits gezeigt (DeBruyn G et al, Cochrane Database 2000).  Mittels eines systematischen Literatur Reviews soll nun ein zusätzlicher positiver Effekt bei gleichzeitiger Gabe von Loperamid dokumentiert werden. Hierfür wurden 9 Studien während des Zeitraumes von 1990 bis 2007 ausgewählt. Dabei wurde vorallem die klinische Besserung nach 24h, 48h und 72h verglichen und die Zeit bis zum Auftreten des letzten ungeformten Stuhl unter Therapie.

Resultate:

Riddle24.jpg

Clinical Cure at 24 Stunden

Riddle48.jpg

Clinical cure at 48 Stunden

Riddle72.jpg

Clinical cure at 72 Stunden

Die meisten Studien konnten einen Benefit der Kombinationstherapie für 24h, resp. 48h zeigen. Bei 72h war der Effekt nicht mehr signifikant. Dies kann mit dem natürlichen Verlauf (Selbstlimitierung) der Erkrankung erklärt werden. Es gibt nebst infektiösen Ursachen noch viele andere Gründe an Diarrhoe zu leiden, Angst, Stress, Änderung der Essgewohnheiten in einem fremden Land etc…Am wichtigsten ist, die Präventionsmassnahmen einzuhalten. Durch strikte Anwendung von Hygienemassnahmen und Nahrungs – und Trinkwasserhygiene kann eine Übertragung von enterischen Pathogenen weitgehend vermieden werden. Der Merksatzt "Cook it, peel it, boil it or forget it" hat immer noch seine Gültigkeit.

Wichtig: Nicht verabreichen sollte man Loperamid bei V.a eine Infektion mit enterohämorrhagische E. coli, da v.a in Kombination mit Antibiotika die Gefahr eines hämolytisch urämischen Syndroms wächst.

CID 2008:47 Effect of Adjunctive Loperamide in Combination with Antibiotics on Treatment Outcomes in Traveler’s Diarrhea: A Systematic Review and Meta-Analysis


Dr. med. Christine Gutmann

Ähnliche Beiträge

Impfungen für Auslandreisen

Das BAG hat mit der Arbeitsgruppe für Reisemedizinische Beratung die Richtlinien und Emfpehlungen zur Infektionsprophylaxe vor Auslandreisen dem neusten Stand der Epidemiologie...  Mehr

Neue Empfehlung bzgl. der FSME-Impfung

Mit dem Frühhlingsbeginn werden auch die Zecken wieder aktiv, durch die verschiedene Krankheiten Übertragen werden können....  Mehr