Chinolone nicht mehr zulässig für Gonokokken

Chinolone sollen nicht mehr für die Behandlung von Gonokokken-Infektionen verwendet werden, meldet nun auch das CDC.

Das Amerikanische Centers of Disease Control (CDC) hat im MMWR vom 13. April 2007 wegen zunehmender Quinolonresistenz auch in den USA den Einsatz von Fluroroquinolonen bei Gonokokken-Infektionen gestoppt.

Damit werden die Behandlungsoptionen eng. Weiterhin wirksam ist Ceftriaxon, welches parenteral verabreicht werden muss. Eine Therapie der Gonnorrhoe mit Azitromycin lehnt das CDC wegen der grossen Gefahr der raschen Resistenzbildung ebenfalls ab.

Wir haben bereits früher von einer bedrohlichen Zunahme der Quinolon-Resistenz von Gonokokken berichtet:

Quelle: MMWR, 13.4.07


Prof. Dr. med. Pietro Vernazza

Ähnliche Beiträge

Impfung gegen Herpes: Wirksam oder nicht?

Im St. Galler Tagblatt vom 18.8.09 berichtet Helga Kessler über einen Impfstoff gegen Fieberbläschen und Herpes Genitalis. Wie gut ist die Datenlage zu diesem Wundermittel....  Mehr

Einmal Herpes – immer ansteckend?

Intuitiv würde man meinen, dass die meisten HSV-Übertragungen durch Kontakte mit Läsionen erfolgen. Häufigste Übertragungsursache sind jedoch kurze Episoden asymptomatischer...  Mehr

Herpes labialis: Gene entscheidend!

Fieberbläschen sind ein häufiges Problem und Folge einer Infektion mit Herpes simplex. Doch obwohl ein Grossteil der Menschen mit HSV infiziert ist, leiden nur ganz...  Mehr

Chlamydia-Screening per Post

Chlamydien - die häufigsten Erreger von Geschlechtskrankheiten - können auch ohne Symptome vorhanden sein und auch übertragen werden. Die Häufigkeit von nicht erkannten...  Mehr