Diagnostik der latenten Tuberkulose

Ein weiterer Review-Artikel im Am J Resp Crit Care Med weist auf die Vorzüge der Bluttests zur Diagnostik einer latenten Infektion mit Tuberkulose hin.

Gemeinsam mit Walter Fierz haben wir schon im "letzten Jahrhundert" damit begonnen, diese neuen Technologien zur Messung der zellulären Immunität zu evaluieren (s. unseren Bericht). Matthias Hoffmann hat 2003 einen Übersichtsartikel zur Tb-Diagnsotik im neuen Millenium verfasst. Der Siegeszug der neuen Blutteste, welche den herkömmllichen "Mantoux"-Hauttest ersetzen, ist ungebremst.

Die neue Übersichtsarbeit von Richeldi fasst die neusten Daten zu den beiden verfügbaren Tests zusammen. Über einen "head-to-head" Vergleich der beiden kommerziell verfügbaren Methoden haben wir vor einigen Wochen berichtet (s. Bericht).

Quelle: Richeldi, AmJCritCareMed, 2006 (epub ahead of print)

Vom gleichen Autor stammt auch die bereits vor 2 Jahren zusammengefasste Arbeit im Ann Int Med 2004.

In Erinnerung gerufen sein auch die NEJM-Arbeit von Horburgh über das lebenslange Risiko einer Tuberkulose bei positivem Mantoux-Test.


Prof. Dr. med. Pietro Vernazza

Ähnliche Beiträge

Tb-Prophylaxe – auch kürzere Behandlung möglich?

Eine Forschungsgruppe hat in einem kürzlich im New England Journal of Medicine erschienenen Artikel zeigen können, dass eine 4-monatige prophylaktische Tuberkulosebehandlung mit...  Mehr

HIV positive Mütter – Stillen als eine Option!

Endlich ist es so weit: Eine breit zusammengesetzte Arbeitsgruppe aus Schweizer Expertinnen und Experten der Infektiologie, Pädiatrie und Geburtshilfe haben nach einem...  Mehr

Masern – out of control

Das Europäische Gesundheitszentrum (ECDC) meldet eine besorgniserregende Zunahme von Masernfällen in einigen Europäischen Ländern. Besonders betroffen sind Rumänien (4'317...  Mehr