CHAT-Survey: eine Nachbefragungsstudie des BAG

CHAT-surveyIm Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit führt der Fachbereich Infektiologie / Spitalhygiene des Kantonsspitals St. Gallen eine HIV-Nachbefragungsstudie durch. Worum geht es?

Wenn wir Menschen, welche sich kürzlich mit HIV infiziert haben befragen würden, könnten wir viel für die Prävention lernen (Bertino Somaini).

Dieses Zitat von einem Pionier der HIV-Präventionsarbeit aus den frühen Jahren der HIV-Epidemie war ein Leitfaden für die nun vorliegende Nachbefragungsstudie, den SCHweizer AIDS-Transmission (CHAT)-Survey.

Bei dieser Befragung geht es darum, Menschen bei welchen erst kürzlich eine HIV-Infektion festgestellt wurde, die Möglichkeit zu geben, durch ihre Erfahrungen und Erkenntnisse auf Verbesserungsmöglichkeiten in der HIV-Präventionsarbeit aufmerksam zu machen. Primär geht es bei dieser Studie darum, die Machbarkeit einer solchen Patientenbefragung zu prüfen.

Der CHAT-Survey wird während einem ganzen Jahr durchgeführt. Wir erwarten von den ca. 700 befragten Personen bereits erste wichtige Aufschlüsse über die Gründe für Neuinfektionen mit HIV.

Der CHAT-Survey wird im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit durch den Fachbereich Infektiologie und Spitalhygiene am Kantonsspital St. Gallen durchgeführt.

Weitere Informationen zum CHAT-survey erhalten Sie über CHAT@infekt.ch

 



Ähnliche Beiträge

Kleine Influenza-Historie

..eine Übersicht für alle, die langsam Mühe haben mit der Zuordnung all der Influenza-Subtypen und -Pandemien....  Mehr

Schulen schliessen zur Prävention von H1N1?

Zur Zeit laeuft in den USA eine interessante Auseinandersetzung zur Frage, ob das Schliessen von Schulen die Ausbreitung einer H1N1 Influenza abbremsen kann und ob sich die...  Mehr