Grippe hat Schweiz erreicht: Man kann sich noch impfen!

Wie die Sentinella-Erhebung des BAG und des Nationalen Zentrums for Influenzaviren zeigt, haben die ersten Grippeviren die Schweiz erreicht. Eine Übersicht findet sich auf influenza.ch. Noch ist es nicht zu spät für eine Grippe-Impfung, wenn man sich heute noch schützen will.

Die ersten Meldungen von Influenza-Erkrankungen kamen erneut aus dem Westen der Schweiz und diesmal auch aus dem Tessin und Bündnerland. In der Ostschweiz müssen wir erfahrungsgemäss in ca. einer Sentinella 5.1.05Woche mit dem Beginn der Epidemie rechnen. Wer sich jetzt (11. Januar 05) noch impfen lässt, hat noch gute Chancen, einen guten Impfschutz zu erhalten.

Die nebenstehende Abbildung zeigt die Entwicklung der Grippefälle gemäss www.influenza.ch. Noch finden sich relativ viele B-Typ Viren. Gegen dieses Virus, welches weniger mutationsafällig ist, schützt die Impfung sehr gut. Erst zwei Virenstämme des Influenza-A typs sind bereits charakterisiert. Es handelt sich dabei um H3N2 viren, also solche, die auch im Grippeimpfstoff vorhanden sind (Wyoming oder Kumamoto). Ob es sich dabei um das Fujan-Virus handelt, welches sich letztes Jahr relativ aggressiv verbreitet hatte, wird sich zeigen. In diesem Falle könnte man mit einer eher milderen Epidemie rechnen. Aber wie es George W. Busch schon so treffend vermerkte: „Predictions are difficult, especially if they concern the future“.

 


Prof. Dr. med. Pietro Vernazza

Ähnliche Beiträge

Jetzt gegen Grippe impfen!

Die Grippe (Influenza) hat anfangs November Europa erreicht. Es scheint sich um einen besonders heimtückischen Virusstamm zu handeln. Der richtige Zeitpunkt zum Impfen ist jetzt!...  Mehr

Sind Sie bereit für die Grippesaison?

Influenza! Alle Jahre wieder. Der beste Schutz vor dieser lästigen Infektion ist die Impfung. Das medizinische Personal impft sich aber in erster Linie, um eine Übertragung der...  Mehr

HIV-Infektionen in Ostschweiz

Im Januar 2012 haben wir viermal mehr Patienten mit frischen HIV-Diagnosen im Ambulatorium betreut, als in einem durchschnittlichen Monat. Ein Handlungsbedarf, wie wir fanden....  Mehr