Abschluss der Sars-Epidemie

Mit einem wunderschönen Review-Artikel beschliessen die Peiris, Guan und Yuen, drei Autoren aus Hong Kong die Sars-Epidemie vor zwei Jahren.

Sars scheint besiegt zu sein, doch wir wissen, dass ähnliche Infektionen, ja sogar neue Sars-Coronaviren nach wie vor zirkulieren. In der Supplementum aus Nature Medicine vom Dezember 2004 haben die o.g. Autoren die Herkunft des Virus, seinen Zelltropismus, die Immunantwort und mögliche Therapien diskutiert.

Die Lektionen, die wir aus der Sars-Epidemie gelernt haben sind eine ausgezeichnete Vorbereitung auf mögliche virale Infektionen der Zukunft, insbesondere die Influenza-Pandemie. Der Artikel fasst auch sehr gut die Dinge zusammen, die wir uns für die Zukunft merken sollten: Neue Infektionen kommen immer aus dem Tierreich: es lohnt sich also, dieses Öco-Reservoir zu beobachten. Eine Gefahr geht auch von Laboratorien aus: wichtig also, dass wir mit den Matierialien richtig umgehen. Und vielleicht der wichtigste Punkt: die globale „Public Health“, die Zusammenarbeit von Gesundheitsbehörden und Forschern sowie der rasche Informationsaustausch sind von entscheidender Bedeutung für die Erkennung und Eindämmung einer globalen Epidemie.

Peiris et al, Nature Medicine 2004


Prof. Dr. med. Pietro Vernazza

Ähnliche Beiträge

Coronavirus: Die Katze ist aus dem Sack

In der Lancetausgabe vom 31.1.20 haben Epidemiologen der Universität Hongkong in Zusammenarbeit mit der WHO den aktuellen Coronavirus-Ausbruch in China modelliert. Die Autoren...  Mehr

Antibiotikaprophylaxe bei Myelom?

Eine kürzlich erschienene multizentrische Placebo-kontrollierte Studie  (Drayson et al.) aus Grossbritannien kam zu dem für uns nicht nachvollziehbaren Resultat, dass eine...  Mehr

Gute Nachricht: Immunantwort gegen Coronavirus

Neben all den unsicheren Botschaften heben wir gerne auch mal die guten auf: Im gestern online publizierten Nature Artikel (Zheng et al, Nature 3.2.20) zum Coronvavirus Ausbruch...  Mehr