Syphilis, Lues oder harter Schanker

Es gibt verschiedene Namen für diese Geschlechtskrankheit und im Volksmund vermutlich noch viele Namen mehr. Die "königin" aller Geschlechtskrankheiten ist bei uns selten, doch sie kann sich immer noch mit vielen Gesichtern zeigen.

Bei der Syphilis handelt es sich um eine Krankheit , welche pratkisch ausschliesslich durch Geschlechtsverkehr übertragen wird. Leider kann sie aber auch von der schwangeren Frau auf ihr Kind übertragen werden. Im Folgenden gehen wir aber nur auf die Übertragung durch Geschlechtsverkehr ein.

Krankheitsbild

Man unterscheidet 4 Stadien der Erkrankung

  • primäre Syphilis
  • sekundäre Syphilis
  • latente Syphilis
  • tertiäre Syphilis

Primäre Syphilis:

Ca. 3 Wochen nach dem Geschlechtsverkehr (GV) mit einem infizierten Menschen kommt es zu einer sogenannten Primärläsion. Diese findet sich am Ort der Infektion und kann je nach GV-Art, in der Vagina, am Penis, am Anus oder im Mund liegen! Es handelt sich dabei um eine offene Stelle (Ulcus), die kaum schmerzhaft ist. Aus diesem Grunde kann die Läsion , je nach Lokalisation, verpasst werden, denn wenn man sie nicht sieht, und nicht spürt, so merkt man sie auch nicht.

Sekundäre Syphilis

Nach 3-8 Wochen verschwindet diese Läsion wieder. Einige Zeit danach (6-8 Wochen) kommt es dann falls die Primärläsion nicht erkannt wurde zu der sogenannten sekundären Syphilis. Diese zeigt sich häufig mit einem Hautausschlag, welcher auch die Handinnenflächen und die Fussballen betrifft. Zusammen mit dem Hautausschlag kommt auch ein allgemeines Krankheitsgefühl. Auch dieses Stadium heilt nach 3-8 Wochen wieder ab, und nun kommt es zu der sogenannten Latenzperiode, die von einem Monat bis lebenslang dauern kann.

Latente Syphilis

Das latente Stadium der Syphilis folgt nach den erstgenannten Frühstadien. Hier zeigen sich bei der infizierten Person keinerlei Krankheitszeichen. Mit Bluttests kann man jedoch nachweisen, dass die Person einmal infiziert wurde und dass die Erreger im Körper noch aktiv sind. Das heisst, die Syphiliserreger können noch nach Jahren plötzlich aktiver werden und das nächste Stadium, die tertiäre Syphilis einläuten.

Tertiäre Syphilis

Von der latenten Syphilis schreitet die Krankheit nur in einem Drittel der Fälle weiter zum Tertiärstadium, in welchem meist das Nervensystem, gelegentlich aber auch das Herzkreislaufsystem befallen wird. Dies kann Jahre oder Jahrzehnte nach der Erstinfektion sein.

Diagnose:

Die Diagnose erfolgt entweder mit dem Nachweis des Erregers in einer Läsion, oder aber mittels Antikörpernachweis im Blut.

Therapie:

antibiotische Therapie , je nach Stadium und Erscheinungsbild


Dr. med Katia Boggian

Ähnliche Beiträge

Massiver Anstieg von Hepatitis A in Europa

Das Europäische CDC meldet einen massiven Anstieg von Hepatitis A-Fällen. Hepatitis A ist bei erwachsenen Menschen nicht immer harmlos und kann in seltenen Fällen auch zum...  Mehr